A2 - AAR MSO 10.03.2013 Teil I

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      A2 - AAR MSO 10.03.2013 Teil I

      Die Mittagssonne stand hoch am Himmel und lies die weite Wüste im Süden hell erflimmern, während der Sandstaub gleichmässig am Fusse der Berge entlangwirbelte.

      Letzte Tage waren ruhig geblieben und es gab kaum Bewegungen an der nahen Front um das südliche Flugfeld. Nach der Niederlage von Kamir einige Tage zuvor begannen die alliierten Streitkräfte keine Offensiven mehr gen Norden und versuchten dagegen einen fast unsichtbaren Feind im Süden zu jagen.
      Der Widerstand einzelner Rebellengruppen wurde durch ihren letzten Sieg motiviert und dementsprechend deutlich heftiger. Sprengstoffattentate, Mörserbeschuss und Heckenschützen zwangen US- und UK-Truppen wieder zur Defensive und Verkürzung der Front bis zum Flughafen.

      Doch der 10.03. läutete die neue Operation Sword ein, beginnend mit einer massiven Bodenoffensive kombinierter Kräfte.
      Einzelne Einsatzgruppen der Aufklärung bereiteten schon am Morgen und Vormittag alles vor und beseitigten feindliche Strassensperren und Vorposten vor Khegan.
      Dann rollten die ersten Infanterieeinheiten mit Hummwv's und Unterstützung von gepanzerten Einheiten hier ein.
      Es folgten leichte Scharmützel im Schleifendreieck und im Kettental, jedoch ohne eigene Verluste.

      Das Ziel der Operation ist es ein Zeichen zu setzen für die Bevölkerung des Südens, dass die Alliierten noch immer da sind und noch immer die Inititative inne haben. Ausserdem sollten die Kommuikationsverbindungen des Feindes, die er in den letzten Tagen durch viele Aussenposten ausbaute, zerstört und möglichst viel Waffennachschub vernichtet werden.

      Die weiteren Bewegungen wurden erst in Offar gestoppt, wo scheinbar ein Hauptlager entdeckt wurde und es zu einem schweren Gefecht kam. Ein britischer Schützenpanzer wurde ausgeschaltet, die Besatzung war sofort tot. Ein Hmmwv bekam einen RPG-Treffer ab, dabei verbrannte der MG-Schütze. Nach etwa 25 Minuten war der Kampf jedoch vorrüber und der Feind aufgerieben.
      Da die hier stehende Einheit kaum noch Nachschub hatte und keine Chance auf Entsatz bestand, zog sie sich mithilfe von Beute-Jeeps über Zagreb ins Hauptlager zurück. Bei einem Feuergefecht mit einer Strassensperre starben zwei US-Soldaten im Kugelhagel.

      Am Nachmittag begann dann eine Offensive gegen Zagun, die westlichste Stadt in der südlichen Zone. Ziel war ein Posten im Osten des Ortes sowie ein vermutetes Lager in eben jenem.
      Zwischen Schleifendreieck und Zhagun lieferten sich die Kombatanten beider Seiten ein heftiges Gefecht, bei dem auf alliierter Seite ein Schützenpanzer samt Bestatzung zerstört wurde und ein Infanterist im Rückraum durch Friendly Fire umkam.
      Ein zweiter Anlauf war dann Vorteilhafter und nötigte die Takistanis zum Rückzug.

      im weiteren Verlauf wurde Zhagun unter großen Mühen erobert. Besonders nahe der Moschee ereigneten sich heftige Kämpfe. Ein Gegenangriff wurden von den US-Truppen abgewehrt, jede feindliche Bewegung schliesslich im Keim erstickt.
      Zum Erschrecken aller beteiligten wurde hier eine SCUD russischer Bauart gefunden. Mit Hilfe dieses Raketenfahrzeugs lassen sich mühelos nukleare, chemische Sprengköpfe auf Reichweiten bis zu 200km weit schiessen.
      Das Vehikel wurde in Beschlag genommen und unter starkem Geleitschutz zurück ins Lager gebracht.

      Nach dieser erfolgreichen Aktion in Zhagun, welche keine eigenen Verluste kostete, war die Operation Sword vorübergehend zu Ende. Das Oberkommando konnte zufrieden auf eine erstarkte Kontrolle des Südens schauen und nun wieder weiter gehende Unternehmungen in Angriff nehmen.
      ##Bronko,

      da fehlen noch 2100-2400

      1. Hubschrauberabsturz durch einen narkoleptischen Anfall unseres Piloten Twinrix
      2. John "VidosQ" Rambo und wie er ganz alleine zahlreiche Geheimnisträger ausschaltete
      3. Der unzerstörbare aber defekte Merlin, der uns nach Hause bringen sollte aber sich dann doch nicht sprengen lies.
      4. Der freundlich, feindliche Schützenpanzer, der auf unseren 2ten Merlin aufpasste, damit den auch ja keiner klaut.
      5. Die erfolgreiche Kadettenausbildung "30 Km Marsch durch Takistans-Wüste, nur um an einer leicht zu umgehenden Patrollie sich aufzureiben und Gottel zu verheizen"
      6. Die selten öde...eh...ungemein heroische Anfahrt des Rekruten Relain im ersten Gang mit einem M2A3 durch das Land der toten Ziegen.


      :p

      VidosQ schrieb:

      Dabei haben wir die nichtmal getroffen, das wart ihr, wir waren ja im falschen winkel. Wir haben uns zurückgezogen als die typen nicht umgefallen sind warum auch immer :(




      Spieler C: Geht bitte zu Sniper-Position.
      Spieler B: Ok
      Spieler C: (nach 5 Minuten) Seid ihr da?
      Spieler B: Nein, wir sind rechts auf dem Hügel
      Spieler C: Ah....ok...dudidu....
      Spieler A: Cool, aus der Position können uns die Gegner nicht erreichen. Super!
      Spieler B: Ja, genau deswegen sind wir auch hier hingegangen
      Spieler C: Sagt, wenn ihr in Position seit
      Spieler A, B: -.....*ratatatatatakilllkilll*
      Spieler C: Schießt ihr schon?
      Spieler B: Verdammt, die fallen ja gar nicht um...*ratatatatakillkilll*
      Spieler D: Seufz,...legt das Visier an "Iron sights wohlgemerkt" ...."ping" ....Gegner fällt um
      Spieler C: ....dudididu....:D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Relain“ ()

    ARMA 3 UNIT - JOIN NOW







    Klappen kann alles, muss aber nicht zwingend.