3D Drucker Empfehlungen

  • ok, mal 'Butter bei die Fische :D


    Bin doch ganz schön angefixt durch die Lieferung von Weisse :love: und durch Siemius seine Bilder auf meine kommende Lieferung :love:.


    Nun sind da ein parr Fragen offen, da ich nun damit liebäugle und baue hier auf eure Erfahrungswerte :)

    Welchen Drucker genau verwendet ihr und warum habt ihr euch für den entschieden ? Link ?

    Wo sind jetzt nach Gebrauch für euch die Stärken und Schwächen ?

    Guckt ihr auch nach anderen Druckern oder habt ihr euch aus eurer Sicht das sorglos Paket zugelegt ?

  • Also, mir war damals wichtig:


    - Möglichst viele Materialien:

    --(In meinem Fall: ABS, PLA, PET, HIPS, FLEX, ASA, Metallkomposite, Holzkomposite, Carbonkomposite, PP, Nylon und T-Glase)


    -Präzision

    --(0,05mm)


    -Druckgröße

    --(25 x 21 x 21 cm)


    -"Sicherheit" [wollte als Anfänger nicht direkt alles in den Sand setzen]

    --(Crash-Erkennung, Filamentsensor, Automatisches Leveling, Schrägachsen-Kompensation, Temperatursensoren, Abstandsensoren, Lüfterdrehzahlsensor, [hab bestimmt was vergessen, was der noch an Features hat])


    -Support [mir war wichtig, wenn ich Sachen upgraden wollte oder Einzelteile kaputt gehen, dass ich nicht nen komplett neuen Drucker brauche, sondern die Teile einzeln bestellen kann. Gleichzeitig wollte ich keine "Bastellösung", sondern eine Plattform, die von vielen benutzt wird (Community)]

    --(Habe schon das Upgrade vom Mk3 auf den Mk3s durchgeführt [nur kleines Upgrade]-Hat super funktioniert)

    --(Kann jedes noch so kleine Teil nachbestellen, wenn was fehlen würde)

    --(Wenn mein Geldbaum im Sommer wieder Früchte tragen sollte [und ich nicht schon wieder ne Waffe kaufe], werde ich das MMU2s-Upgrade [geil] durchführen)


    ----------------------------------------------------------


    Habe dann verschiedene Reviews durchgelesen/Youtube-Videos geguckt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass der i3 Mk3 der für mich am besten geeignete Drucker ist und mir den Bausatz bestellt.

    Zum einen war mir der komplett zusammengebaute dann doch etwas zu teuer und zum anderen konnte ich so von Grund auf lernen, wie was funktioniert und welches Teil was macht.


    Als der Drucker dann bei mir ankam, hab ich mich beim zusammenbau wie ein kleines Kind an Weihnachten gefühlt. Die Bedienungsanleitung ist sehr gut durchdacht und beschrieben (kein Chinesisch->Google-Übersetzer->Deutsch oder ähnliches) sodass ich damit super klar kam. Gibt aber auch zahlreiche Aufbauvideos im Internet. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass eine Tüte mit "häufig gebrauchten" Ersatzteilen dabei war. So war es nicht schlimm, dass mir z.B. eine Schraube in das Nirvana unter der Couch gerollt ist (was bei einigen anderen zum "Projektabbruch" führen könnte). Das Gerät hat nach zusammenbau alle Funktionalitäten durchgecheckt und mir dann auch gezeigt, dass ich zu blöd war (trotz Anleitung), alles richtig zu verdrahten. Nach der Ersteinrichtung konnte ich dann sofort mit dem mitgelieferten Filament loslegen und habe eines der bereits auf der SD-Karte befindlichen Modelle gedruckt (Flaschenöffner).


    Ich hatte zwischendurch seither ein paar Hänger, die teilweise selbst verschuldet ( Filament nicht richtig gerollt -> "Knoten" drin -> Filament bricht ungünstig ab -> Zuführung blockiert) oder auch durch Material mit mangelhafter QC (PFTE-Röhre blockiert) [siehe Yoda] bedingt waren. Das Design des Druckers und mein durch den Zusammenbau erworbenes "Funktionsverständnis" haben aber bis jetzt immer zu einer gut machbaren Reparatur geführt.


    Der Slicer (Programm um aus 3d-Modellen Druckbefehle zu erzeugen) von Prusa ist gut auf den Drucker abgestimmt, weiß was der Drucker kann und was nicht. Er bietet von einfachem "Mach mal was du für richtig hälst" bis hin zu eigenem G-Code (programmiersprache für 3D-Drucker) bei Event X alle möglichen Einstellungsmöglichkeiten (man kann das Level der "Expertise" einstellen und wird nicht direkt von allem erschlagen). Das Programm sagt einem auch, wann und wo vielleicht eine Stützstruktur empfehlenswert oder ein ablösbarer Rand zur Stabilität angebracht ist und generiert diese automatisiert.


    Für mich ist der Drucker das "Rundum Sorglos Paket". Muss aber auch dabei sagen, dass der Preis natürlich auch schon entsprechend hoch ist/war. Habe damals das Motto: "Wer billig kauft, kauft zweimal" angewendet und bis Dato nicht bereut.

    "Ammortisiert" hat sich der Drucker für mich aber ehrlich gesagt noch nicht, auch wenn ich schon so einiges damit veranstalten konnte (Militärmodelle, Blende für mein Autoradio, Autoschild: "Jagdbetrieb", Halter XY, Schulprojekte .... ).
    Insgesamt bin ich aber guter Dinge, dass er auf dauer gute Dienste leisten wird und meine Spielereien weiter begleitet, sodass ich in ein paar jahren sagen kann: "Jo, hat sich gelohnt."


    Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden und meine CAD-Kenntnisse von Kindergarten (Tinkercad) auf Programme für Erwachsene (Fusion 360) zu verbessern.


    ----------------------------------------------------------


    Link zum Drucker


    Kleiner Bruder

    (vielleicht weniger Stress mit der besseren Hälfte, aber auch weniger möglichkeiten)

  • Wow :) Ich bin echt ein Noob wenn ich das alles oben lese. ^^ Ich habe gestern ein sehr cooles Video gefunden über den Erfolg der Entwickler. Sehr sehenswert.



    Der Preis hat mich leider abgeschreckt. :( Wenn ich das Geld hätte würde ich den Drucker sofort kaufen.


    Ich selber habe mir den Ender 3 Pro gekauft für 180 € und dazu noch ein Alu Tuning Set für den Extruder Arm, damit nichts brechen kann für 16 € plus ein Glasbett für 14 €.


    Es ist Devinitiv ein guter Drucker, wenn man sich in die Materie einarbeitet und viele Frust Momente ertragen kann. ^^ Inzwischen habe ich glaube ich den Dreh raus mit meinen Fehlern und was ich gemerkt habe ist!!! Das es wichtig ist hochwertiges Filament zu kaufen. ich bin jetzt bei 22 € für ein Kilo.


    Ps. Das zusammenbauen war eigentlich auch super einfach und super beschrieben. Ich habe dazu noch ein Video angeguckt vom Hersteller. Tip Top.


    Der Drucker: https://www.ebay.de/itm/Creali…1d5760:g:JgsAAOSw~G5c0j9w



    Das Tuning Set : https://www.ebay.de/itm/Exturd…e63c1b:g:ankAAOSwRMhdS8ii


    und das Glasbett : https://www.ebay.de/itm/Creali…29dbeb:g:9~EAAOSwyPlc42K2


    Das Filament was ich kaufe :https://www.ebay.de/itm/JANBEX…ksid=p2057872.m2749.l2649


    Ich hoffe ich konnte auch etwas helfen. Der Prusa ist auf jeden Fall die Nummer 1, Der Ender 3 hat halt den Preis Vorteil.

  • Bin zwar ein wenig spät, was das Thema angeht und eventuell nicht der Erfahrenste.. aber zur Zeit muss ich auf der Arbeit, ein 3D Drucker Implementieren. Bei meinen aktuellsten "Forschungen" was 3D Drucker angeht, Stimme ich mit Siemius zu 100% über ein, dass der Prusa i3 MK3S für €756,28 (inkl. Mwst.), der am besten geeignete Drucker ist, wenn es darum geht das beste zubekommen für sein Geld.

    Viele der anderen Drucker sind wenn dann Klone von dem Prusa i3, die entweder nicht die selben Funktionalitäten bieten und/oder deutlich teurer angesiedelt sind.

    Falls die obere Befehlsebene Dir grünes Licht gibt, würde ich Dir ebenfalls zu dem Modell raten, werde ich jedenfalls auf der Arbeit machen.

  • Hab mir damals den Anycubic i3 Mega geholt und dann ein kleines Upgrade auf die S Version gemacht, Alles ziemlich Basic. nur 1 Filament pro druck ohne selbst nivellierung. Bis jetzt läuft alles gut und ich bin zufrieden damit braucht halt ein bisschen Erfahrung bis alles ins rollen kommt.


    Drucker:

    https://www.amazon.de/ANYCUBIC…ega&qid=1586177260&sr=8-5


    Upgrade:

    https://www.amazon.de/ANYCUBIC…kit&qid=1586177308&sr=8-3


    Slicer:

    https://ultimaker.com/software/ultimaker-cura

  • Druckergebnisse sind für den Preis sehr gut, aber ich würde mir keine Ultimaker 5 Ergebnisse erwarten.

    Ich werde im Laufe des Tages mal ein paar Fotos hochladen von diversen Sachen die ich diese Woche gedruckt hab,

    dann kannst dir selber ein Bild machen.


    Aber ich würde dir raten einen Prusa zu kaufen weil du mit so einem wenigstens Upgraden kannst mit multi filament Sachen und etc,

    bei dem Anycubic Gerät bist du da sehr eingeschränkt und wenn du die Erfahrung dann hast heißt es neues Gerät kaufen.

  • Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden und meine CAD-Kenntnisse von Kindergarten (Tinkercad) auf Programme für Erwachsene (Fusion 360) zu verbessern.

    Habe jetzt mal ein bisschen Zeit gefunden, mich da ein bisschen einzuarbeiten und komme mittlerweile ganz gut mit Fusion klar. Wenn hier also jemand Unterstützung bräuchte, stände ich zur Verfügung.

  • Habe jetzt mal ein bisschen Zeit gefunden, mich da ein bisschen einzuarbeiten und komme mittlerweile ganz gut mit Fusion klar. Wenn hier also jemand Unterstützung bräuchte, stände ich zur Verfügung.

    Hatte auf der Arbeit mal "FreeCAD" an getestet und da kann ich sagen, dass das von der Bedienung, für jemanden der nicht als technischer Zeichner gelernt hat, überhaupt nicht zu recht kommen wird. Hatte letzte Woche auch Fusion 360 mir geholt und getestet. Unterschied von Tag und Nacht. Vor allem wen man früher mit Cinema 4D und der gleichen gespielt hat, war die Bedienung sehr intuitiv. Aber die Einfachheit im ThinkerCAD ist schon nicht ohne für kleine Sachen mal zu basteln ohne großen Aufwand.