3D gedrucktes "HOTAS"-System

  • Hey Leute,

    hab gestern ein wenig mit Siemius gequatscht und wollte auch den anderen Interessierten mein Projekt nicht vorenthalten.


    Als ich in Arma angefangen hab mehr Helikopter zu fliegen bin ich schnell an die Grenzen der Tastatur zur Steuerung von Schub und Heckrotor gestoßen. Weil seit meinen Unfall vor bereits gut 2,5 Jahren meine Beine zur Bedienung von Pedalen wegfallen und die drehbaren Joysticks meiner Meinung nach auch nicht das gelbe vom Ei sind, musste eine andere Lösung her.

    Deshalb hab ich mir vor einem halben Jahr ca. einen alten Logitec Attack 3 Joystick genommen (außer den Resten des Gimbal und dem Controller ist nicht mehr viel übrig) und daraus ein etwas außergewöhnliches Eingabegerät für meinen PC gebaut/gedruckt. Dieses habe ich für den Collective und die Pedals verwendet und die Cyclic Eingaben auf der Maus gelassen, womit ich den Heli ganz gut unter Kontrolle habe. War am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig aber jetzt könnte ich nicht mehr Ohne. Um mehr Steuerbefehle geben zu können, ohne dauernd zur Tastatur wechseln zu müssen, hab ich auch noch ein paar Taster (7 Stück) angebracht. Irgendwann bekommt das Ding vielleicht auch noch eine Abdeckung (wird aber vermutlich nicht so schnell passieren :/).


    Da ich mich aber nun etwas mit DCS (F/A-18C Hornet) beschäftigt habe, wurde mir schnell klar ich brauch noch einen Joystick dazu.

    Und was macht man wenn man einen 3D-Drucker hat und etwas will? Richtig, es wird gedruckt. Nach etwas suchen im Internet hab ich dann folgenden Eintrag auf GitHub entdeckt ( https://github.com/bhowiebkr/open-joystick ). Die Files runtergeladen und ein wenig angepasst, um die Achsen mittels Hall-Sensoren auszulesen und die Z-Achse entfernt und den Drucker gestartet.


    Während dem Warten auf die richtigen Lager alles schon mal zusammengesteckt und mit dem Stick selbst weiter gemacht. Dazu hab ich eine Facebook-Seite gefunden, von welcher ich die Files dafür bekommen hab. ( https://www.facebook.com/3dPrintedHOTAS ).


    Die Taster (9 Stück) waren recht schnell installiert und verdrahtet, allerdings hatte ich nur 2cm großen Micro-Switches für die beiden Hebel rumliegen, wodurch ich ein paar Anpassungen machen musste. Nachdem alles zusammengeschraubt und verdrahtet war, noch alles an den Arduino Pro Micro angelötet, den Code angepasst und fertig ist der Eigenbau-Joystick.


    Fliege damit jetzt seit ca. 2 Wochen in DCS und bin damit echt zufrieden. Erst recht wenn man bedenkt, dass mich das Ding nur ca. 50€ und etwas Plastik gekostet hat. (gut die Zeit darf man nicht mitrechnen, aber ist ja ein Hobby). Die Gummiringe am Gimbal werde ich vermutlich noch durch Federn ersetzen, um das Zentrieren des Sticks noch zu verbessern, funktioniert aber auch so.


    Ich hoffe er gefällt euch genau so wie mir und vielleicht lässt sich der ein oder andere davon inspirieren und baut sich sein nächstes Eingabegerät (welcher Art auch immer) auch selbst.


    Dazu verwende ich noch die billig Version vom TrackIR in einer leicht modifizierten Variante. ;)


    Lasst gern hören was ihr davon haltet.

    Btw wenn jemand die Hornet in DCS beherrscht, darf er sich gerne melden und mir noch etwas beibringen oder einfach mal gemeinsam eine Runde drehen. :thumbsup:


    MkG Fabi