Beiträge von Relain

    • Ausbau TTT: Wir sind ne Clanseite, was die Welt (meiner Meinung nach) brauchte war eine übergeordnete Stelle für alle großen und kleinen Clans. Wir haben derzeit den Luxus, dass wir mehr Spieler haben als der Server verkraftet, daher ist es für uns auch kein Problem, Spieler weiterzuvermitteln - nur diese mussten wir bis dato immer an ARMA2base oder andere Un-Seiten vermitteln.
    • Zur Frage "cui bono?" ganz klar "pro bono!". Ich pers. möchte, dass wir mehr Leute in die taktische ARMA-Welt ziehen können. Derzeit gibt es genau zwei Foren, die sehr kontraproduktive Arbeit in Sachen ARMA 3 leisten, quasi jedem Interessenten von ARMA 3 abraten. Furchtbar, da musste eine Alternative her.
    • Zum Team selbst: Stehen voll hinter dem obengenannten Ziel. ARMA3 für alle, wenn sie Life spielen wollen, gut, wenn sie Taktik spielen wollen - um so besser!
    • Zur Clanliste von SixBitUnder. Hintergrund: Wird ca. alle 3-4 Monate aktualisiert. Der Zyklus ist deswegen so lange, da Greywolf mit Eintragswünschen überschwemmt wird und ein Großteil in 3 Monaten gar nicht mehr existieren, das ist einfach natürliche Vorselektion. Daher sind in der Liste IMMER Karteileichen dabei, hat mich am Anfang auch gewundert, aber das System ist eben minimal administriert. Natürlich wäre ein volldynamische, selbstbereinigende Datenbankabfrage schöner, aber auch die Datenbank müsste sich irgendwie pflegen. Kenne da keine techn. Lösung ad hoc.

    Das Ganze sehe ich einfach als Experiment an, viel wurde vorher diskutiert, ob es das überhaupt braucht. Das wird es jetzt einfach der "Markt" entscheiden. :) Das wars auch von mir zum Thema Armaworld.


    Have fun! :)

    Liebe GTler,


    einige Clans haben sich zusammengetan und etwas gegen den trostlosen Zustand der deutschen ARMA-Szene unternommen - eine gemeinsame Plattform, clanübergreifend und geeignet, um für mehr Nachwuchs für alle zu sorgen. Wichtig dabei: Die Plattform ist neutral und Clan-übergreifend. Aber jeder Clan darf dort auch seine Werbung hinterlassen: http://armaworld.de/forums/8-C…d-Gemeinschaftsseiten-usw


    Als Hintergrund: Die Webseite wird betrieben von Doc (ClanLosFriends) und wird von zahlreichen anderen Clans unterstützt, unter anderem dem TTT, dem JGbtl. 533, Gruppe Adler, der ARMA Liga sowie den Machern von GeCo. Also eine doch recht breite Unterstützung würde ich meinen. Weiter Hintergründiges gib es hier:


    Wenn ihr Lust habt, könnt ihr dort GT ordentlich bewerben und euch mit anderen vernetzen - kann es nur empfehlen! Besonders der Erfahrungsaustausch über Mods, Server-Konfigurationen etc. hat uns immens geholfen.


    Haut rein! :)
    Grüße
    relain

    Servus Gametwitter,


    als alter WWIIOL- und GTHasi muss ich Euch natürlich ein frohes Fest wünschen, guten Rutsch ins neue Jahr und auf ein erfolgreiches 2015. Auch im Namen vom gesamten Tactical Training Team. Vielleich schaffen wir ja mal ne gemeinsame Session auf Altis nextes Jahr. :P


    In diesem Sinne!
    relain

    Mehr Futter für unsere Nationalhelden:


    Sollte der Krieg in der Ukraine eines Tages juristisch aufgearbeitet werden, dürfte dieses Dokument zu den Akten gehören. In einem langen Interview mit der in Moskau erscheinenden nationalistischen Zeitung Sawtra (Morgen) berichtet der russische Geheimdienst-Oberst Igor Girkin ausführlich darüber, wie er seit Februar erst die Besetzung der Krim mitorganisiert und nach deren Anschluss an die Russische Föderation einen Krieg im Donbass vom Zaun gebrochen hat.


    http://www.sueddeutsche.de/pol…e-ich-gedrueckt-1.2231494


    Seine Mami ist bestimmt ganz stolz! ;)

    Zur Aktualisierung kann ich echt wenig sagen - scheint mir aber nicht "berechenbar" zu sein. Manchmal kommt was, manchmal nicht. Siehe Serien, da kann man gut erkennen, wie "aktuell" die sind. Irgendwie scheinen auch manche Inhalte wieder aus dem Katalog zu verschwindenen, da gibt es ne Ankündigung "letzte Chance um zu sehen..." Aber auch hier...ich nutze das faktisch zu wenig um da einen Überblick zu haben. Komm wegen dem PC sehr selten zum TV. :)

    Servus Greni,


    bin seit Jahre Prime-User:


    Vorneweg: Service von Amazon Prime ist überragend in der Deutschen Service-Wüste, nie Probleme gehabt. 4 Wochen Probe-Abo gibt es glaube ich immer.


    Zur Qualität:

    • Katalog: Veraltet, aber ok - mehr als man sehen kann und will. Leider wenig OMU, nichts Aktuelles wegen Lizenzkram
    • Bildqualität: HD möglich, ist ok, allerdings ist DVD und Blueray sichtbar besser, selbst bei sehr guten Leitungen wie meiner (100 MBit)
    • Soundqualität: siehe oben

    Fazit: Für Power-User ist Prime keine Alternative zu den üblichen Videotheken, für jemand der bequem von allen Devices (Laptop, Tablet, Handy, Fernseher) mal einen Film legal sehen möchte in guter Quali, ist damit sehr gut beraten.

    Was ist den an dem Gerücht dran, dass die Soldatenmütter NGO von den USA finanziert werden ?


    Die Frage war ja mehr, wenn da Soldaten im Urlaub im Ausland Kriegsspielen, können/müssen die dafür juristisch von Russland belangt werden (auch wenns geduldet sein könnte oder wird).
    Laufen die da alle ohne Erkennungsmarken rum ? Da müsste es doch mittlerweile einen Sack voll geben ? Warum macht da keiner Youtube filmchen ? Oder sind die Russen und Ukrainer weniger geil auf ihre Erfolge wie "westliche" Soldaten im Irak und Afghanistan?


    Immerhin sie sammeln Daten und verifizieren die. Ohne Lehm keine Ziegel ohne Ziegel keine Mauer.
    Das muss einer der informationsärmsten Bürgerkriege sein.


    Der Kampf vom Kreml gegen NGOs ist der Versuch, zivilen Wiederstand in jeglicher Form unter Kontrolle zu bringen. Ich erinnere mich an eine Reportage zur Einführung des Gesetzes - als NGOs, sofern sie Spenden vom Ausland erhalten, sich registrieren lassen mussten. Darunter waren Kinderheime, Hilfsorganisationen für medizinische Versorgung von Behinderten, ja sogar ethnische Kulturvereine. Der Aufwand, die bürokratischen Hürden und vor allem der im Raum stehende Verdacht (ausländische Agenten) war so groß, dass viele schlichtweg kein Geld mehr von außen annahmen - mit den entsprechenden Konsquenzen.


    Zum Urlaub der Soldaten: Laut RUS-Armeeführung (habe das leider nur im Radio gehört) geht das in Ordnung seitens russischer Armee - Urlaub ist von oben abgesegnet.
    Erkennungsmarken: Sämtliche Insignien und Erkennungsmerkmale sind an Fahrzeuge entfernt worden, wie auf der Krim auch. Die russischen Gefangenen trugen allerdings Papiere mit sich. Dass Erkennungsmarken bei einem "nicht offiziellen" Krieg abgelegt werden dürfte irgendwie plausibel sein.
    Filmaufnahmen: Private Film-Aufnahmen werden wohl kaum erlaubt sein, schau mal wieviel privat BW-Aufnahmen es in von über 5 Jahren Kunduz bei Youtube gibt, fast nix. Zudem reden hier immer noch von einer russischen Armee.
    Gefallene: Die toten Russen (inzwischen als Cargo 200 berühmt) werden in neutralen Konvois nach Hause gebracht, wieviele - keiner weiß es. Wie inzwischen klar sein dürfte, wissen selbst die Angehörigen über das Schicksal der Kinder/Brüder/Verwandten wenig. Das ist dann natürlich besonders perfide, wenn man Angehörige mit Verdächtigungen mundtot macht. Was jetzt nicht außergewöhnlich ist - in Teilbereichen der NATO-Streitkräfte gibt es das gleiche.

    Ist nicht dumm, die Separatisten nutzen die Waffenruhe auch, um sich neu zu organisieren (Verwundete nach Russland bringen, Verbände können in Ruhe trainieren, sich ausruhen und sich eingraben) und mit Nachschub (neue Waffen, Munition und Soldaten) eindecken.


    Angeblich brauchen beide rund 10 Tage, bis sie konsoldiert haben.


    Wäre ich die Ukraine, würde ich jetzt ein Schlussstrich machen. Einseitiges Friedensangebot, auch wenn es in der Bevölkerung extrem unpoplär ist. Strategisch ist das nicht mehr zu halten, selbst wenn die NATO eingreifen würde (was sie niemals tun würde). Angeblich sollen im russischen Grenzbereich ca. 40.000 Mann stationiert sein. Zum Vergleich: Europa bekäme, so Einschätzung, gerade mal 25.000 Mann im Bündnissfall kurzfristig zusammen (Nato Response Force). Die Ukrainier hingegen scheinen sich selbst gegen mehrere Tausend "Rebellen" schwer zu tun.


    Wäre ich die Rebellen, würde ich jetzt mehr "Urlauber" ranführen, besonders im Bereich Donetzk und vor Mariupol. Mit Arti die Stellungen weichklopfen, zivilie Verluste der "Nazi-Junta" in Kiew zuschreiben, jede Granate die daneben geht, ebenfalls - bis die Stimmung gegen Poroschenko kippt. Dann entlang der Küste runter bis zur Krim vorstoßen, evtl mit Waffenhilfe aus der Krim (irgendeine Ausrede wird Putin schon einfallen). Von Donetzk Richtung Kiew aufrücken und dann ein Friedensangebot unterbreiten. Pufferstaat "Novorussia" zu Russland bilden. Fertig.


    Bis auf die Sache mit der MH17 lief es für Putin exzellent - Krieg ohne Kriegserklärung und damit die effektive Unterbindung, dass die NATO bis an die Grenze ranrückt. Da können die Amis mal lernen, wie so etwas geht. Im Grunde erinnert mich das ganze an den Afghanistan-Krieg, dort tanzten auch erst die Marionetten.


    Poroschenko kann nur verlieren.

    Dimon,


    könntest du bitte aufhören über "Völker" zu fabulieren? Wir leben nicht in den 30ern. Wenn du in solchen Nationalisten-Schubladen denkst, kommt genau so ein Blödsinn wie dieser Ukraine vs. Russland raus. Die Welt ist komplex, die Welt ist globalisiert und wer "ihr" sein soll, dass weiß ich nicht.


    Seh grad: Nun werden Friedensverhandlungen geführt. Ich wünsche Russland viel Spass mit einem völlig veramten Ost-Bereich der Ukraine, den Rüstungsbereich im Südosten und die schöne Insel Krim. Als Reaktion wird der Rest von der Ukraine dermaßen Richtung NATO/Westen rücken, dass unterm Strich die NATO vor der Haustür Russland steht. Das wird dann wieder den Militärbereich eskalieren lassen und schwupps - wir haben die 80er wieder.

    Ehrlich tu ich mich manchmal schwer,


    solche Nationalisten wie Dimon oder Dre zu verstehen. Was soll dieser Fetisch mit dem "ich Russe", ich Amerikaner", "ich Doitscher". Wer so denkt, hat immer irgendeinen Blödsinn zu verteidigen. Sein Land, seine Ehre, seine Omi, die Gartenzwerge im Vorgarten. Was auch immer.


    Die größten Patrioten (aka Nationalisten) sind kleine Wichte wie alle, mittleres bis unteres EInkommen, beschränktes Weltbild (zeitlicher Kontext)- während die Staatslenker (Putin, Duma, Kongress, Bundestag) zu den absoluten Topverdienern gehören, hervorragend vernetzt sind und normales Volk nur zum Machterhalt dient. Wir Russen müssen uns gegen die Nazi-Junta verrrrteidigen! Jawohl Herr Genosse, auf zum Krieg! Wir Demokraten müssen unsere Freiheit verteidigen! Jawohl, schmeißt endlich Bomben! Wir müssen die islamische Reinheit verteidigen! Jawohl, noch ein paar Köpfe der Ungläubigen runter!


    Wer so ein Sch*** glaubt, der denkt nicht nach.


    Genau deswegen können die Knaller wie Putin über Neurussland fabulieren (wem nützt das?), Rasmussen über die Aufrüstung im ehemaligen Ostblock (wem nützt das?) oder unsere Bundesheini Gauk über die Bedrohung durch den Osten (wem nützt das?). Wenn alle mal nachdenken würden, gäbs bis auf ein paar Unverbesserliche schlichtweg keine Möglichkeit für die ganzen Möchtegern-Machiavellis, ihre Panzerchen durch die Gegend zu schieben. Die fahren sich nämlich (noch) nicht alleine.


    Wie el schon sagte -Falsches kann nie durch falsches gerechtfertigt werden. Wer zum Gewinn Gewalt anwendet, verliert wieder durch Gewalt. Historisch belegt. Aber so lang der kleine Michel, James, Dimitri das Spielchen mitmacht, wird es sich nicht ändern. Füllt nur die Foren, die Gräber und die Fernsehkanäle.


    Wenn die Hamas ein Objekt militärisch nutzt, dass eigentlich Zivil ist, dann ist die Hamas und nicht Israel dafür verantwortlich, wenn da Zivilisten sterben.


    Nicht dass ich mit Dimon einer Meinung wäre, aber deine Aussage steht im klaren Kontrast zu sämtlichen Errungenschaften der letzten 200 Jahre im Bereich Völkerrecht und wäre juristisch schlichtweg falsch - von der humanen, moralischen Komponente mal abgesehen. Jede Kriegspartei, besonders ein Staat, ist absolut dazu verpflichtet, zivile Tote zu vermeiden. 1300 Tote sprechen eine klare Sprache, wie gut das gelungen ist.


    Dein verwendeter Begriff "menschliches Schutzschild (Human Shield)" ist übrigens ein Begriff direkt aus dem Völkerrecht und ziemlich genau definiert - die Behauptung, dass die vorzugsweise Hamas im 2014er Konflikt menschliche Schutzschilde verwende und genau deswegen die Hamas für alle zivile Opfer verantwortlich wäre, stammt direkt aus der Propagandaabteilung der IDF und sollte doch, gerade bei Deutschen, leichte Zweifel an der Argumentation hervorrufen.


    Die Pauschalisierung wurde zudem durch zahlreiche unabhängige (!) Presseberichte von Journalisten und vor Ort sowie Analysen von AI und anderen NGOs entkräftet. Besonders das gezielte zerstören von Krankenhäusern war nachweislich NICHT durch Angriffe aus der Umgebung zu rechtfertigen, sogar Videomaterial zur BEweisführung der IDF wurde als Fälschung identifiziert. Dort fällt der Nachweis recht einfach, da die Krankenhäuser (im Gegensatz zu Wohnhäusern) meist mit vertraunswürdigen Quellen (medizinisches Personal) bestückt sind oder gar von NGOs betrieben werden.


    Zudem muss man das ganze mal aus Sicht der Zivilbevölkerung sehen und der Populationsdichte. Die Toten hatten in der Regel schlichtweg keine Chance - wie großflächig zerstört wurde, sieht man an diesen Beispielfotos. Das sind, im Gegensatz zu allen Behauptungen der ISF, keine Präzisionsschläge mit Vorankündigungen. Laut UN wurde über 11.000 Wohhäuser zerstört. Das allein wiederspricht jeglicher Behauptung, es handelt sich um präzise geplante Angriffe auf Hamas-Stellungen mit bedauernswerten Opfern auf ziviler Seite.


    Also summa summarum:
    1. Menschliche Schutzschilde der Hamas - im Gesamtkonflikt wohl eher nein
    2. Verantwortung der IDF nach Völkerrecht für die zivilen Tote - eher ja.


    Nachtrag: Kaum war man im Urlaub - schon steigt die Zahl auf über 2000


    Gaza Health Ministry: 2,104 killed and 10,500 wounded[15] (80% civilians) - 80% Zivilisten. Präzisionsarbeit von der angeblich besten Armee der Welt.